Erstsemester-FAQ

Diese FAQ-Liste wurde nach Fragen zusammengestellt, die im Laufe der Zeit von Studienanfängern an die Fachschaft gestellt wurden. Es handelt sich dabei um eine Reihe von Antworten auf diverse E-Mails.

Die Fachschaft ist nur eine studentische Gruppe, die unter anderem für genau solche Fragen Ansprechpartner ist. Was aber nicht heißen muss, dass wir alles wissen bzw. dass wir auch immer alles korrekt wissen. Generell gilt daher immer, sich von offizieller Seite absichern, also in Vorlesungsverzeichnissen, Studienordnungen, auf Schwarzen Brettern, … nachzuschauen und bei den Studienberatern nachfragen. Wer Fragen hat, die hier nicht beantwortet werden, darf sie uns gerne stellen: Kontaktmöglichkeiten stehen auf unserer Kontaktseite

Viele Fragen werden auch in unseren Informationen zu den Studiengängen beantwortet.

Für Einwände oder Verbesserungsvorschläge inhaltlicher oder rechtschreiblicher Art einfach eine Mail an uns.

Allgemein

Prüfungsanmeldung

Anfangen zum Sommersemester

  • Mir ist es erst möglich, im SS mit dem Studium zu beginnen.
  • Welche Konsequenzen hätte das für mich?
  • Wird dann z.B. der Mathe-Vorkurs nicht mehr angeboten oder ist der Einstieg dann wesentlich schwieriger?

Die Vorlesungsstoffe sind 2-semestrig aufgebaut, d. h. die meisten Vorlesungen werden nur jährlich angeboten.
Der Einstieg ist sicherlich schwieriger aber nicht unmöglich. Ein Mathevorkurs wird nun auch im Sommer angeboten und ist speziell auf die Neueinsteiger zugeschnitten. Auch wird es zusätzliche Tutorien geben in denen der benötigte Stoff aus Mathe I und Info I wiederholt wird, sodass ihr nicht völlig alleine dasteht.
Trotzdem solltet ihr damit rechnen, dass ihr eventuell ein siebtes Semester benötigt, denn der Studiengang wurde für den Beginn im Wintersemester konzipiert und lässt sich nur schwer anpassen.

Rund um Computer und Internet

  • Anschaffung eines Computers.
  • Mit welchem System wird in der FSI überwiegend gearbeitet?

Ich rate dir zu einem PC, auf dem sich Windows XP/Windows 7 - kein Vista! (zum Zocken) und Linux (zum sinnvoll Arbeiten) befindet. Wir arbeiten hier primär mit Unix-Dialekten wie FreeBSD und Linux. Solltest du momentan noch keine Ahnung davon haben: Du wirst es schon noch lernen … (müssen :-))
Allerdings gibt es auch unter Windows SSH-Clients, mit denen man sich auf Rechnern der Informatik von aussen einloggen kann um mit diesen zu arbeiten, als säße man direkt davor …
Es gibt allerdings auch eine nicht geringe Zahl von linuxresistenten Informatikern und auch diese schaffen ihr Studium sehr gut. Letzlich ist nicht das Betriebssystem entscheidend, sondern das, was ihr damit anstellt.

  • Wie sieht das mit dem Internetzugang über die Uni aus?

Es gibt für dich als Informatikstudenten viele Wege ins Internet: 1. über die Poolräume der Informatik (Morgenstelle, Sand) 2. über die Poolräume des ZDV (Morgenstelle, Sand, Wilhelmstraße). 3. Per WLAN über das ZDV (Morgenstelle, Sand, fast überall) 4. Von zuhause. Die meisten Wohnheime sind inzwischen per Standleitung an das Uninetz angeschlossen, ansonsten bleibt Dir nur der Zugang per Modem, ISDN oder DSL. Es gibt aber vom ZDV aus eine Liste

  • Brauche ich eine E-Mail-Adresse?
  • Woher bekomme ich die?

In der Informatik werdet ihr auf jeden Fall eine E-Mail-Adresse brauchen. Du bekommst bei der Einschreibung eine studentische E-Mail-Adresse in der Form vorname.nachname@student.uni-tuebingen.de vom ZDV.

Mathevorkurs

  • Wie ist das mit dem Mathevorkurs?
  • Brauche ich da Bücher?
  • Sind da Vorkenntnisse nötig?

Der Mathe-Vorkurs wird veranstaltet, damit ihr mit eurem Schul-Mathewissen in der normalen Mathe-Vorlesung weniger Probleme habt. Er ist nicht zwingend erforderlich, aber sehr nützlich, wenn man sich mit Mathe sowieso etwas schwer tut. Er fängt 2,5 Wochen vor dem Semester an und dauert zwei Wochen. Eine Anmeldung ist hierfür nicht erforderlich, nähere Informationen entnehmt ihr am besten dem Anfängerbrief aus der Rubrik Material.
Hauptziel des Kurses ist eigentlich, dass man anfängt, soziale Kontakte zu gründen, aber das gibt natürlich niemand zu ;-)
Grundsätzlich ist ein solides Mathevorwissen zwar wichtig, noch wichtiger allerdings ist der Spaß daran, sich mathematische Probleme anzueignen.

Wohnen

  • Wie ist die Wohnungssituation in Tübingen?

Aus dem Anfi-Brief: Das Thema „Wohnen“ hat in Tübingen in den letzten Jahren leider nicht an Brisanz verloren, so dass es unter Umständen schwierig ist, eine Unterkunft zu finden. Als erste Anlaufstellen empfehlen wir euch die beiden Studentenwerke: Antragsformulare für einen Wohnheimplatz gibt es entweder beim Studentenwerk AdöR in der Wohnheimverwaltung, Fichtenweg 5, 72076 Tübingen, oder beim Studentenwerk e.V., Rümelinstraße 8, 72070 Tübingen.
Für den privaten Wohnungsmarkt ist inzwischen das Internet das Mittel der Wahl: wg-gesucht.de, zwischenmiete.de (nicht nur Zwischenmieten), vierwaen.de. Weiterhin gibt es die Mittwochs- und Samstagsausgabe des „Schwäbischen Tagblatts“, natürlich die Schwarzen Bretter in den Mensen, und auch die „Studentische Zimmervermittlung“ in der Mensa Wilhelmstraße ist sehr hilfreich bei der Zimmersuche. Eine private Zimmervermittlung findet sich auch auf der Wilhelmstraße in dem kleinen Häuschen gegenüber der Haltestelle Lustnauer Tor.
Übrigens: Das erste was man machen sollte, ist eine offlineversion eines Stadtplans zu kaufen. Old style paper version.

  • Welches Wohnheim liegt am geschicktesten (bzw. ob die Leute da normal oder hochgradig sozial oder sonst irgendwie komisch sind, vielleicht noch mit Ausweichmöglichkeit… *grins*)?

WHO (Waldhäuser Ost) liegt genau zwischen Morgenstelle und Sand. Da wohnen > 1000 Leute. Sehr positiv sind die Verkehrsanbindung, die Lage und die Internet-Standleitung. Negativ der Lärm und die Verschmutzung … Viele wollen da am liebsten für immer wohnen, andere nie im Leben einziehen - entscheide selbst.

Die Preise liegen z.B. fuer ein Zimmer in einer 6er WG (Fichtenweg 29/31) bei: > 195 EUR warm unmöbliert, > 210 EUR warm möbliert.Es existieren aber auch Zimmer mit eigenem Bad und voller Möblierung für derzeit (August 2009) 250 EUR. Die Anmeldung fuer einen Wartelistenplatz beim Studentenwerk sollte bis zum 15.7. für das WS stattfinden. Weitere Infos unter http://www.uni-tuebingen.de/uni/qvr/05/05-06.html (hier findest Du auch eine Liste der Lage der Haeuser, uvm.). Derzeit sind allerdings Wohnheimsplätze relativ problemlos zu bekommen, sofern man sich rechtzeitig anmeldet.

Was das fuer Leute sind, die in den Wohnheimen wohnen, musst Du schon selbst rausfinden, eine Pauschalantwort gibt es nicht, da die Haeuser ueber ganz Tuebingen verstreut sind, und die Mischung der Leute stark schwankt. Einfach mal an eine Tuer klopfen. Ich denke, dass dir die meisten Studis, die dort wohnen, genaueres sagen koennen, wie es in ihrem Wohnheim aussieht.

  • Gibt es sonst noch Möglichkeiten?

Was auch noch in Frage kommt, falls du nichts findest:
Verbindungen: Hier gibt es eine leider nicht vollstaendige Liste der Verbindungen in Tuebingen.
Als ich hier angefangen habe, habe ich mich auch mal in diese Richtung umgesehen, und vor 3 Jahren hast Du fuer wenig Geld ein gutes Zimmer in einer Verbindung bekommen. Du konntest bei manchen Verbindungen ein halbes Jahr probewohnen, und musstest nicht gleich eintreten. Ich denke, es ist auf jeden Fall eine Ueberlegung wert, falls Du eine Mitgliedschaft in einer Verbindung, und ein Semsterprogramm (viel Alkohol involviert) nicht scheust. Die Sache ist aber die: Fast alle Verbindungen sind ausschliesslich fuer Maenner zugaenglich. Frauen koennen zwar in das Haus, aber nicht darin wohnen. Die einzige Studentinnenverbindung, die ich kenne, hat leider kein Haus. Allerdings gibt es jetzt beispielsweise auch Verbindungswohnheime die mangels zulauf auch weibliche Bewerber zulassen: Rechberghaus Falls Du Dich sowieso mal auf dem Oesterberg aufhaeltst, dann klopf einfach mal an eine Tuer, die Leute erklaeren Dir die Wohnkonditionen eigentlich immer ziemlich genau.
Weitere Moeglichkeit: Ein christliches Wohnheim, davon gibt es zwei, einmal das Wilhelmstift und das Evangelisches Stift
Hier habe ich leider keine Zahlen, was das kostet, ich weiss nur, dass das Wilhelmstift ein reines Maennerwohnheim, und das Ev. Stift gemischt ist. Beide sind uebrigens mitten in der Altstadt.

  • Habt ihr vielleicht Informationen über Zimmer, Wohnungen, WGs oder ähnlichem?

Leider können wir diesen Service nicht bieten, sorry. Es gibt sehr viele Wohnungssuchende und auch für einen von uns ist das kein Kinderspiel. Die beste Möglichkeit ist, ein paar Tage nach Tübingen zu kommen, sich in der JuHe einzumieten und zu suchen. Es findet sich in der Regel immer eine Möglichkeit irgendwo unterzukommen - ob das dann natürlich auf Dauer die Wahl ist, lässt sich schwer sagen.

Vorbeischauen...

  • Gibt es demnächst mal so etwas wie einen „Tag der offenen Tür“?

Einen „Tag der offenen Tür“ wie früher gibt es nicht mehr, allerdings bieten wir euch am Nachmittag des Anfifrühstücks eine Führung auf dem Sand an, bei der sich auch einige Fachbereiche mit ihren Projekten vorstellen.

  • Ist es möglich, sich mal in eine Vorlesung rein zu setzen?

Die Vorlesungen sind im Allgemeinen öffentlich. Du kannst also jederzeit etwas besuchen und dich in eine Vorlesung einfach reinsetzen. Wenn Du noch ein bisschen Begleitung dabei willst, schreib uns nochmal und mache mit einem / einer / mehreren Fachschaftlern / Fachschaftlerinnen [stöhn, ist das kompliziert!] einen Termin aus. Der Freitag ist, um Vorlesungen zu beschnuppern, nicht empfehlenswert.

Hin und her..

  • Wie gut sind die Busse in Tübingen?

Gut. Nur manchmal auf Grund der Fahrweise der Busfahrer gefährlich. Besonders das Semesterticket ist aber zu empfehlen. Dieses kostet für 6 Monate 89,70€ (Stand Januar 2018) und deckt die gesamten Landkreise Tübingen, Reutlingen, Sigmaringen und Zollernalbkreis sowie die Ammertalbahn bis Herrenberg (= Landkreis Böblingen) ab. Nur nach Stuttgart reicht es leider nicht. Samstags sind übrigens alle Stadtbusse in Tübingen kostenlos.

  • Wie ist das mit Parkplätzen auf der Morgenstelle?

Anscheinend beantragen momentan nur sehr wenige Studenten einen Ausweis für den Südparkplatz auf der Morgenstelle. Wer ausserhalb von Tübingen bzw. in den Tübinger Stadtteilen wohnt sollte momentan kein Problem haben, so einen Ausweis zu bekommen. Man sollte allerdings beachten, dass die meisten Parkplätze dort allerdings mittlerweile stark umworben werden. Konkret: Durch die Baumassnahmen auf der Morgenstelle, gibt es dort immer weniger Platz, was dazu führt, dass die Parkplätze sehr viel knapper wurden in den letzten 2 Jahren.

Anträge stellt man im Hörsaalzentrum „hinten links“ (bei den Rückmelde-Terminals). Der Ausweis wird für zwei Semester ausgestellt und man muss dazu sein aktuelles Stammdatenblatt und den Studentenausweis mitbringen (und sollte sein Auto-Kennzeichen wissen). Die aktuellen Öffnungszeiten zur Beantragung einer solchen Berechtigung erfahrt ihr hier.

Ansonsten gibt es noch das kostenpflichtige Parkhaus im hinteren Bereich Morgenstelle (ca. 5 Euro/Tag?).

  • Und wie ist das mit Parkplätzen auf dem Sand?

Gar kein Problem, da ist (noch) genug Platz.

Übungen

  • Was sind diese Übungen überhaupt?

Übungen gibt es in Tübingen zu fast allen Vorlesungen. Das nennt sich „Tübinger Modell“. Man sieht es an der in der Beschreibung auftauchenden Zahl …+2 bzw. …+1. Dort wird der Stoff der Vorlesung nochmal überarbeitet.
Die Übungstermine werden erst zu Beginn der Vorlesung publik. Jeder Prof/Dozent macht das anders. Möglichkeiten: ausgehängte Liste(n) - wer zuerst kommt, hat die Auswahl; Vorstellung der Termine in der ersten Vorlesungsstunde, Auslage der Listen dortselbst - wer die besseren Ellenbogen hat, gewinnt.

  • Ist es unbedingt, Pflicht an diesen Übungen teilzunehmen?
  • War es in der Vergangenheit immer so, dass man bei den Übungen anwesend sein musste oder ist es eher üblich, dass man nur Übungsaufgaben bearbeiten und abgeben muss?

Die Entscheidung darüber liegt beim Dozenten, manchmal sogar beim HiWi. Man kann, wenn das Reglement bekannt gegeben worden ist, wenig dagegen tun (mit einem HiWi kann man schon manchmal Spezialvereinbarungen treffen, auch mit Prof ganz selten), meistens wird man hören: „Wählen Sie eine andere Übungsgruppe, bei der Sie Zeit haben. Was, Sie haben nie Zeit? Warum studieren Sie dann?“ Was ja irgendwo verständlich ist: Wenn nicht die Meinung über die Übungen die wäre, dass sie i.A. sehr nützlich sind (sehe ich übrigens auch so), bräuchte man sie ja nicht veranstalten. Sie kosten nämlich schon ein bisschen Geld …
Um Deine Frage konkret zu beantworten: In der Vergangenheit gab es sowohl Anwesenheitspflicht als auch Nicht-Anwesenheitspflicht, in Semester 1 bis 3 ist eher ersteres die Regel. Im Hauptstudium gibt es meist KEINE Anwesenheitspflicht mehr, bis dahin hat man es meistens verstanden, dass man FÜR SICH lernt und nicht für den HiWi.

Nachhilfe

Wir bekommen immer wieder Anfragen dazu, ob die Fachschaft ein Nachhilfe-Angebot zur Verfügung stellt oder vermitteln kann. Wir halten dies jedoch nicht für die richtige Herangehensweise, daher ist unser Vorschlag:

  • Fragt eure Tutoren! Sie korrigieren nicht nur eure Abgaben, sondern werden vor allem dafür bezahlt, sich mit euren Problemen und Fragen zu beschäftigen. Euer Tutor sollte daher bei Fragen zum Übungs- oder Vorlesungsstoff immer die erste Anlaufstelle sein.
  • Bildet Lerngruppen. Sicherlich seid ihr nicht in allen Themenbereichen schlechter als die anderen, ihr könnt euch also gegenseitig helfen. Selbst den Stoff nur nochmal zu erklären bringt auch den „Guten“ was. Erst wenn man Dinge nochmal erklärt, merkt man, was man sich vielleicht noch nicht so richtig überlegt hat und kann es sich auf jeden Fall besser merken.
  • Internet/Bücher fragen: Dies ist die letzte Option, auf die ihr zurückgreifen solltet! Wenn eure Tutoren allesamt grausam sind und ihr niemanden kennt, der euch helfen kann, dann solltet ihr zuerst versuchen zweiteres zu ändern. In der Zwischenzeit könnt ihr aus zahlreichen Video-Tutorials, Aufgaben, Skripten, Erklärungen, Musterlösungen, … das nötige Wissen herauszuziehen versuchen und so anfangen, mögliche Lücken zu stopfen.

Ausland

  • Gibt es von Tübingen aus einen Austausch nach … ?
  • Muss man Studiengebühren zahlen, weil sich die Studienzeit wegen einem Auslandsaufenthalt verlängert hat?

Auch wenn ein Auslandsaufenthalt sicher keine Pflicht ist, so sicherlich ein interessantes Angebot. Man kann sich fuer die Auslandssemester hier beurlauben lassen, d.h. die Semester-Uhr wird waehrend der Auslandssemester quasi angehalten. Dazu gibts in der Tuebinger Informatik inzwischen die Moeglichkeit, im Ausland erbrachte Pruefungen hier anerkennen zu lassen.
In Tuebingen gibts einen grossen uniweiten USA-Austausch (ca. 50 Partneruniversitaeten): Dort Studiengebuehrenerlass, Lebenshaltungskosten muss man allerdings selbst bestreiten. Wer in Europa bleiben will, hat mittlerweile einige Partnerunis zur Auswahl, um sein Erasmus zu absolvieren. Das Erasmus-Programm unterstuetzt einen bei den Formalitaeten, man muss keine Studiengebuehren bezahlen, und bekommt ein geringes Stipendium. Für ausführlichere Infos schau in unseren Artikel über das Auslandsstudium. Natuerlich kann man sich auch selbst einen Auslandsaufenthalt organisieren. Z.B. kann man auch ohne spezielles Programm die Kontakte eines Profs nutzen, um irgendwo hinzukommen. Und man kann sich bei uniunabhaegigen Organisationen um ein Stipendium bewerben.
Fuer alles gilt: Sich rechtzeitig um alles keummern. Bei einigen Organisationen muss man sich schon ueber eineinhalb Jahre vor dem eigentlichen Austausch um ein Stipendium bewerben. Der USA-Austausch hat zB eine Bewerbungsfrist von etwa einem Jahr vor dem eigentlichen Austausch.
Einen Ueberblick ueber die Tuebinger Austauschprogramme hat das Akademische Auslandsamt (gleich am Beginn der Nauklerstrasse), der Ansprechpartner in diesen Fragen.

Leben in Tübingen

  • Ist das Leben in Tübingen teuer?

Ja und Nein. Wohnen ist wie in fast allen Universitätsstädten recht teuer. Die Lebensunterhaltungskosten sind jedoch sehr gut an das studentische Leben angepasst. Es gibt unzählige Angebote in Cafes, Kneipen, Restaurants oder auch den Clubs, speziell für Studenten.

  • Wie ist das nach-UNI-Leben in Tübingen?

Es heißt: Köln hat eine Universität, Hamburg hält sich eine Universität, Tübingen ist eine Universität. Reicht das? Die Studis bestimmen das komplette Stadtbild; die paar Einheimischen fallen kaum auf.

Sonstiges

  • Habt Ihr irgendwo Eure Studienordnung im Netz ?

hier: http://www.mnf.uni-tuebingen.de/studium/spo.html

  • Wie ist das mit dem Wechsel von der FH an die Uni?

Da wirst Du, um das Studium hier an der Uni fortsetzen zu koennen, etwas MEHR (Scheine, Vordiploms- klausuren) nachholen muessen. Ansprechpartner fuer solcherlei Entscheidungungen ist der Vorsitzende des Pruefungsausschusses.

Um Dir allerdings eine unnoetige Mail zu ersparen, rate ich Dir, Deiner Anfrage gleich eine Auflistung derjenigen Leistungen beizulegen, Die Du dann haben wirst.

  • Das Anfängerprogramm da ist noch das von … Ist für das kommende WS schon was genaueres geplant, oder kommt das noch?

Termine und Inhalte stehen noch nicht weiter fest, als auf der Webseite angegeben. Wenn Du Dich für Informatik einschreibst, solltest Du aber noch Informationen über die Termine per Post (!) vor Beginn des Semesters erhalten.

  • Könnt ihr mir eine Bezugsperson nennen, an die ich mich persönlich wenden kann?

Den aktuellen offiziellen Studienberater findet ihr hier.

Ansonsten, wenn Du weitere „inoffizielle“ Tips brauchst, wieder 'ne Mail an uns oder einfach vorbeikommen!

  • Gibt es dort auch nette Profs und Studenten?

Natürlich! Uns, die Fachschaft, z.B.! Und wenn zumindest einige Profs nicht auch nett wären, würden die es mit uns schon lange nicht mehr aushalten.

Informatik

Wann muss ich mich für mein Schwerpunktmodul (Nebenfach) entscheiden?

Die Bachelor Studierenden in den Fächern Medieninformatik, Bioinformatik, Medizininformatik und Kognitionswissenschaften müssen keine Schwerpunktmodule wählen, da bei Ihnen die „Orientierung“ bereits fest in den Studiengang integriert wurde. Für Bachelor Studierende der Informatik gilt: Diese müssen bis zu Beginn des 2. Semesters (Anfang April) dem Prüfungssekretariat Ihre Wahl mitteilen. Allerdings ist es von Vorteil sich schnell zu entscheiden, da es Fristen zur Anmeldung für etwaige Praktika, Seminare etc. im gewählten Modul geben kann.(Wer zu spät kommt, muss unter Umständen bis zum nächsten Wintersemester warten)

Üblicherweise empfehlenswert ist es, sich im 1. Semester mehrere potenzielle Nebenfächer anzusehen und dort Vorlesungen zu besuchen. Man kann Vorlesungen auch ohne Anmeldung in der Regel besuchen. Das dient eigentlich nur dazu, einen Eindruck vom jeweiligen möglichen Nebenfach zu bekommen. Ende des 1. Semesters, oder vorher, wenn man gleich merkt was einem liegt, entscheidet man sich dann für eines dieser Nebenfächer, je nachdem welches einem am ehesten gefallen hat. Meist ist das deutlich besser, als sich gleich im 1. Semester den Stundenplan mit „irgendeinem“ Nebenfach zu füllen und dann zu merken, das einem das Nebenfach doch nicht liegt. Also: 1. Semester „ausprobieren was einem liegt“ und dann festlegen. Nähere Infos zum festlegen gibt es beim jeweiligen Prüfungssekretariat.

Wo finden in Tübingen die Veranstaltungen der Informatik statt?

Morgenstelle Die Vorlesungen für Informatiker (abgesehen vom gewählten Schwerpunktmodul) finden im Grundstudium (also in den ersten 4 Semestern) fast alle auf der Morgenstelle statt. Die nächste Bushaltestelle heißt „BG-Unfallklinik“ (für manche Veranstaltungen kann man auch gut an der Haltestelle „Botanischer Garten“ aussteigen). Wenn ihr aus der Stadt kommt, dann nehmt am besten die Buslinie 13, 17, 19 oder 5. Tagsüber fahren etwa zwei Busse pro 10 Minuten. Auf der Morgenstelle befinden sich u.a. die Mensa Morgenstelle, das Hörsaalzentrum und Gebäude wie der für Informatiker wichtige C-Bau (Computer-Pools, Übungsräume, …). Die Vorlesungen für Kognitionswissenschaftler finden zu fast gleichen Teilen auf der Morgenstelle und „unten“ in der Wilhelmstraße statt. Die Wilhelmstraße ist recht schnell vom Bahnhof aus mit fast allen Buslinien zu erreichen. Von der Morgenstelle aus kommt Ihr mit der Linien 13, 18, 19 und 5 in die Wilhelmstraße. (bzw. in die direkte Nähe) Die Vorlesungen für Medieninformatiker finden sowohl auf dem Sand, der Morgenstelle und im Brechtbau in der Wilhelmstraße statt. Sand

Im Hauptstudium sind die meisten Veranstaltungen auf dem Sand in dem riesigen gelben Gebäude oben auf dem Berg, das man sehen kann, wenn man die Wilhelmstraße hinunterschaut. Der Bus Nummer 2 fährt hier alle 15 min hin. Von der Morgenstelle aus nimmt man am besten die Linie 5/2 (die ist erst 5 und wird dann 2). Haltestelle ist grundsätzlich Sand/Drosselweg. Von dort aus einfach der Straße geradeaus folgen (links halten) bis es nicht mehr weitergeht und ihr links ein großes Tor seht.

Wo und wann finden die Vorlesungen statt?

Die Zeiten der Vorlesung entnimmst du dem Vorlesungsverzeichnis der Uni Tübingen, welche oftmals im CAMPUS System zu finden sind. Teilweise sind diese auch auf den einzelnen Seiten der jeweiligen Fachgebiete zu finden.

Falls bei Vorlesungen keine Zeiten angegeben sein sollten, schau im Hörsaalzentrum bei den schwarzen Brettern vorbei - dort stehen meist alle wichtigen Daten. Kleiner Tipp: Es ist immer sehr hilfreich sich an seine Kommilitonen zu halten. Meist weiß jeder andere wesentlich mehr als man selbst ;-). Die Termine für die Übungsstunden werden i. d. R. erst in der Vorlesung selbst bekanntgegeben.

Wie voll ist die Informatik in Tübingen?

Wie überall gab es auch hier Anfang 2000 einen Boom, der Höhepunkt war das Jahr 2002, seitdem sinkt die Zahl der Studienanfänger wieder. Informatik im FIXME WS 2009/2010: ca. 80 Bewerber, Medieninformatik ca. 25 Bewerber, Bioinformatik ca. 50 Bewerber, Kognitionswissenschaftler ca. 35 Bewerber. Mit den Doppeljahrgängen ab WS12/13 sind in den ersten Semestern derzeit ca. 500 Studierende im ersten Semester, im WS13/14 zeigt sich ein ähnliches Bild. Kognitionswissenschaften haben in den letzten zwei Jahre je 60-70 Studierende angefangen.

Bioinformatik

Was ist Bioinformatik überhaupt?

Bioinformatiker arbeiten an der Schnittstelle zwischen der Biologie und der Informatik. Ihr studiert quasi Informatik mit zwei Nebenfächern, Biologie und Chemie. Unter folgender Adresse bekommst du den Studienplan, in dem die genaueren Daten zu finden sind.

Wo liegt der Schwerpunkt, in der Biologie oder in der Informatik?

Der Schwerpunkt liegt definitiv in der Informatik, nicht in der Biologie. Wenn ihr also Bioinformatik studieren wollt, weil da die Jobaussichten besser sind als in der Biologie, seid ihr hier höchstwahrscheinlich falsch. Es sollte niemand auf die Idee kommen Mathe und oder Informatik zu unterschätzen. Wen allerdings der Einsatz von Informatikwerkzeugen und formalen Methoden in der Biologie interessiert, der wird in der Bioinformatik wahrscheinlich seinen Platz finden.

Kognitionswissenschaft

erstsemester/faq.txt · Zuletzt geändert: 2018-09-07 13:25 von roman
[unknown link type]Nach oben

Eine Webseite der Fachschaft Informatik
Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik - Universität Tübingen